No Problemo !
 
 
Bericht
 
doch motiviert aber Gedanken quälte mich doch zu wenig in letzter Zeit getan zu haben.Ich sagte noch zu Zecki und Mosi das ich zwischen 1,35 und 1,40 laufen will wenn ich überhaupt die Distanz durchstehe.Die ersten 5 KM waren sehr hart für mich und Zecki und Mosi waren auch bald nicht mehr zu sehen.Es schlossen dann Rudi und Monika bei mir auf und da war der Fehler ich lies mich mit reißen.Dann fing ich wieder zu träumen an und dachte vielleicht halte ich es doch aus und ich könnte mich mit ihnen duellieren beim Zielsprint.Bei 10 km war ich guter Dinge aber bei KM 12 sind alle meine Träume wie Seifenblasen zerplatzt,Monika lief plötzlich ein anderes Tempo und ich musste bemerken das die 2 Monate mir mehr als fehlten.Ich kam leider von KM 12 bis 16 allein gegen den Wind an und kämpfte mit dem aufgeben.Ich dachte solange ich nicht von allen überholt werde laufe ich weiter.Der Abstand wurde immer größer und ich sagte zu mir laufe bis zur Wende und schau wie weit der Abstand zu den anderen ist.Ich sah das Aigners,Uhlrich und Co ebenfalls nicht mehr die frischesten sind und ich dachte wieder laufe einfach, obwohl es schwer war immer alleine zu sein und 10 km für mich zu sein.Ich nahm noch einen Traubenzucker und lies mich bergab treiben mit dem Blick nach hinten doch noch mein Konkurrenten hinter mit zu halten.Es ging bis zur Autobahn Unterführung.Von da an war ich endgültig aus,konnte die Zeit zwar mit Knie heben, Schritt halten und Kopf in die Höhe um Luft zu bekommen halten aber die 2 Km kamen mir vor wie eine Ewigkeit.Im Ziel konnte ich mich fast nicht mehr halten weil meine Beine begannen zu zittern,es fehlten einfach die KM für die Zeit und ich wusste ich habe wieder einmal übertrieben.Mosi hatte mich gleich im Griff und schüttelte meine Beine aus.ich war dann auch gleich wieder OK.Der Tag war einfach wieder ein Ausnahmetag im Kreise der LCW Läufer einfach eine tolle Läufer-Familie...............Ein großes Danke möchte ich auch mal meiner Frau sagen die wirklich bei jedem Wetter an der Strecke steht und mich betreut egal wie gut oder schlecht es mir geht.....Danke auch an die Datlers die wieder alles getan haben um uns so richtig zu verwöhnen..danke Wolfang und Dagmar,ich freue mich auf jedes weitere renne mit euch....
 
Euer Andreas