Wachau Sonnwendlauf 21.06.2006

von Andreas Schweighofer

Der Lauf in der Wachau hatte sehr schön begonnen, sehr früh waren wir schon da und so hatten wir keinen Stress bei der Startnummer-Vergabe usw.Ein bißchen das Rundherum genossen im Stadtpark, waren wir dann um 18.15Uhr Richtung Start ober Dürnstein unterwegs. Ich war ja nicht alleine,(3 Lcw-Läufer und meine Frau) und so hatte ich Wolfgang kennengelernt der natürlich ebenso Cool drauf ist wie alle anderen LCW-Läufer. Günther war natürlich auch wieder da um mich zu jagen, oder? Lt.Zuggi, aber wir sind alle keine Gegner sondern eine tolle Laufgruppe mit viel Spaß. Nach einer Stunde Aufenthalt, gemütlich an der Donau gesessen ging's ans Aufwärmen und dann auch bald los. Neben Susanne Pumper gestanden taten mir die Augen schon weh von den vielen Blitzen aus den Kameras. Meine Frau die ja heuer noch als Gastläuferin unterwegs ist (nächstes Jahr LCW wenn keine Einwende) bestritt ihren ersten 10 km Lauf ihres Lebens und bat mit 1.07min eine tolle Vorstellung.Pünktlich ging's los und ich lief die ersten km mit 3.46min an, spürte leichtes ziehen im linken Oberschenkel, zeigte aber kein Interesse und lief dann den 4 km mit 3.58 min schon zu langsam. Nach 5-6 km traten so extreme Schmerzen auf das ich meinen Lauf abstechen musste und nur mehr versuchte ins Ziel zu kommen. Ich wollte einfach das Feeling und die Stimmung miterleben. Der Weg war weit aber ich kämpfte mich mit großen Schmerzen durch und es lohnte sich. Ein Wahnsinn, es war schon dunkel, laute Musik und Menschen wohin man schaute, einfach schön. Ich wartete dann auf meine Frau und lief dann noch so gut es ging mit ihr die letzten Meter des Triumphes mit. Nach einen guten Essen und guter Musik im Park war es ein unvergessliches Erlebnis mit ein wenig negativen Beigeschmack. Meine Kollegen die ich ebenfalls noch im Zielbereich getroffen habe, ist es ebenfalls gut gegangen und ich habe mich gefreut neue Läufer des LCW zu treffen. Eva -Maria Gradwohl konnte ich dann auch noch sehen und wir haben kurz aber doch ein paar Worte getauscht. Nach 24 Uhr ging's nach hause sodass wir um 00.30 zu hause waren, müde vielen wir ins Bett. Heute war ich beim Therapeuten und hoffe bald wieder 100% für den LCW da sein zu können...

Euer Andreas