Laufbericht vom 2-Brücken-Lauf 2003 in Tulln:

von Werner Fürnkranz

 

 

 

 

Am 30.03.2003 fand in Tulln der 2-Brücken-Lauf statt. Start und Ziel befanden sich bei der Donaubühne. Als wir uns gegen 10 Uhr zur Anmeldung dort einfanden, regnete es in Strömen. Der kalte Wind an der Donau machte es auch nicht gemütlicher. Doch je näher der Start rückte desto freundlicher wurde es und so wurden alle Starter, die sich durch das Wetter nicht abschrecken ließen mit optimalen Laufbedingungen belohnt.

 

Vom LC Wienerwaldsee begaben sich Gabriela Resch im Volkslauf über 8km, sowie Reinhard Grimmlinger und ich im Hauptlauf über 24km an den Start. Angefeuert wurden wir von Matthias Resch und Sophie Fürnkranz, die das Rennen in Fotos festhielt.

 

Um 11 Uhr ging es dann los. Das Anfangstempo war zunächst sehr hoch und so wurde der erste Kilometer in 3:19 absolviert. Nach drei Kilometer hatte sich dann eine fünfköpfige Spitzenguppe abgesetzt. Ungefähr 200 Meter dahinter hatte sich eine Verfolgergruppe formiert in der ich mich befand. Da es nicht abzuschätzen war, wer im Hauptlauf und wer im Volkslauf gestartet war, wollte ich den Durchlauf der ersten Runde abwarten und behielt so gut es ging die Spitze im Auge. Nach 29:02 für die ersten 8km lag ich an dritter Stelle ex aequo mit Keller Bernhard, einem Triathleten vom HSV Amstetten. Wir sprachen uns ab gemeinsam die Verfolgung des Zweitplatzierten aufzunehmen. Jeder übernahm abwechselnd Führungsarbeit und so konnten wir das hohe Tempo aufrecht erhalten. Gegen Ende der zweiten Runde (29:41) überholten wir Stumm Gerhard vom HSV Marathon Wiener Neustadt, der kurz darauf - hoffentlich nicht wegen uns - aufgab. Da der führende Günter Kolik vom LCC Wien ein phantastisches Rennen lief und außer Reichweite lag, galt es das Tempo zu halten und die tolle Platzierung ins Ziel zu bringen. Von hinten drohte Gefahr von Eidher Franz vom LC Waldviertel (NÖ Landesmeister im Cross in der M45), der eine Aufholjagd gestartet hatte. In der dritten Runde ca. einen Kilometer vor dem Ziel fragte ich meinen Laufpartner Bernhard, ob er um den zweiten Platz sprinten will. Er antwortete, dass er dafür noch die Kraft hätte, er es aber für fairer hielte wenn ich Zweiter würde, da ich die gesamte dritte Runde die Führungsarbeit geleistet hatte. Wir einigten uns auf einen gemeinsamen Zieleinlauf und überquerten zur Verblüffung aller Hand-in-Hand die Ziellinie mit einer Zeit von 1:29:06.

 

Im Ziel wartete bereits Gabriela Resch, die ihre 8km in einer Zeit von 46:23 beendet hatte. Dann stärkte ich mich und beschloß noch eine Runde anzuhängen und Reinhard Grimmlinger auf seiner letzten Runde zu begleiten. Ich hoffe es hat ihm ein wenig geholfen, denn er absolvierte diese Runde in unglaublichen 35:20 (25.schnellste Rundenzeit) - vielleicht wollte er aber mich nur abhängen. Jedenfalls hatte ich Mühe Schritt zu halten - von "Auslaufen" keine Rede.

 

Alle drei Läufer unseres Vereines erzielten in ihren Klassen Topplatzierung:

Gabriela Resch, W-45: 1. Platz in 46:23

Reinhard Grimmlinger, M-Jug.:  2. Platz in 2:08:19

Werner Fürnkranz, M-30: 2. Platz in 1:29:06

 

Die Siegerehrung auf der Donaubühne war für uns alle ein wunderschönes Erlebnis und wir konnten sogar noch Werbung für unseren Wienerwaldseelauf kommenden Sonntag machen.

 

Der Tullner 2-Brücken-Lauf war eine sehr gut organisierte Laufveranstaltung mit einer prima Strecke, tollem Wetter und guter Stimmung.

 

Liebe Grüße von Werner