1.  Rossatzer Halbmarathon

von Wilfried Altzinger
 

Fotos von Sophie Fürnkranz

 

Am Mittwoch traf ich mich mit Heinz Polena, unserem Obmann, zur Inskription für den LC Wienerwaldsee (zwei Jahre Überlegungszeit sollten nun doch genug sein!), am Freitag war ich bei Manfred Winkler, unserem Dress-Master und somit sollte meiner Premier für den LCW am Sonntag in Rossatz nichts mehr im Wege stehen.

 

Der 1. Rossatzer Halbmarathon stand heuer unter guten Bedingungen - ein traumhaftes    

Frühlingswetter, angenehme 13 Grad und kein Wind. Dazu blühenden Obstbäume und das herrliche Ambiente von Dürnstein am gegenüberliegenden Donauufer.

 

Walter Zugriegel, der unermüdliche Erfinder neuer Rennen, wartete bereits in den Räumlichkeiten der Tennisanlage (bei ca. 8 Grad; die Räumlichkeiten litten noch stark unter den Nachttemperaturen!) und nahm eifrig Anmeldungen entgegen - nicht weniger als sechs von Läufern und Läuferinnen des LCWs.

 

Um 10h - nachdem Walter die Strecke erfolgreich erklärt hatte - ergriff der Bürgermeister von Rossatz seine Walther und startete das Rennen. Eine tolle Strecke wartete auf die Teilnehmer des Rossatzer Halbmarathons. Die Runde war zweimal zu durchlaufen und somit konnte man bei den Wendepunkten den Abstand gegenüber seinen Vorläufern wie auch Verfolgern gut kontrollieren. Hin und wieder brachte einem dies aber auch gehörig aus dem Rhythmus, zumal wenn man glaubt, sein Tempo danach ausrichten zu müssen. Zum Glück ruft einem dann aber ein Blick auf die Pulsuhr wieder rasch zu Räson! Nach der ersten Wende (nach 6km) waren genau acht Läufer vor mir. Ein kurzer Blick auf die Gesichter sagte mir, dass auch in der M-40 keine Top-3-Plazierung möglich sein wird. Toll war dann jedoch die Unterstützung der neuen MannschaftskollegInnen; in kurzem Abstand drei- bis fünfmal ein kräftiges "Hoppauf" und - Lichtjahre zuvor - ein wohlwollendes Kopfnicken des Start-Ziel-Siegers und Vereinskollegen Werner Fürnkranzs - und schon geht die ganze Sache lockerer. Zudem war auch die fotografische Vereinsbetreuung durch Sophie Fürnkranz einmal mehr ganz toll und wird freuten uns schon alle im Vorbeilaufen auf die Resultate an der Homepage - und bemühten uns zu Lächeln!

 

Als mich bei der Halbzeit mein 11-jähriger Junior auch noch mit einer Banane dopte, stand einer sehr guten zweiten Hälfte auch nichts mehr entgegen. Kurz nach Kilometer 12 konnte ich noch meinen bisherigen Schrittmacher überholen und die zweiten Hälfte mit genau derselben Kilometerzeit (4:15) wie die ersten Hälfte absolvieren. Dank des letzten Kilometers (unglaubliche 3:36 für 1,1km - ein Dank der Kilometrierung!) ging sich sogar noch eine Endzeit von 1:28:51 und somit der 8.Gesamtrang aus. Alles in allem eine sehr gelungene Premier bei einem sehr netten Verein!

 

Abschließender Höhepunkt des Laufs - nein , noch nicht die Pizza (!) - sondern die Dusche! Wie ein Kollege dazu richtig anmerkte,  "die Donau ist dagegen ein Warmwasser!" Jedenfalls eine echte Erfrischung! Ansonsten kann man aber Walter zu seinem neuen Lauf nur einmal mehr gratulieren und selbstverständlich auch zur Siegerehrung und zur Pizza! Der 2. Rossatzer-Halbmarathon wird somit - so bleibt zu hoffen - schon heute ein Fixpunkte für die Laufsaison 2004 sein!