LCC-Eisbärlauf II am 23.2.2003

ein Bericht von Thomas „thomsch’“ Rauscher

 

 

Wolfgang Datler und ich stehen mitten in der Marathonvorbereitung. Wolfgang für Hamburg am 27.4. und ich für London am 13.4. Also Grund genug für uns beide, die Gelegenheit wahr zu nehmen und beim LCC-Eisbärlauf II, ein Halbmarathon, zu starten. Unser Ziel ist, den Rundkurs von 3 x 7 km durch den Prater in einer Zeit von 1:45:00 (5 min. /km) zu laufen.

 

Als wir im Prater ankamen, hatte es erstmals seit Wochen Temperaturen über Null Grad. Noch dazu zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, blauer Himmel und Sonnenschein und nahezu windstill. Es kann kaum bessere äußere Bedingungen für einen Lauf geben. Wolfgang und ich hatten nur folgendes Problem: Sollten wir mit dem LC Wienerwaldsee-Gilet oder mit der LC Wienerwaldsee-Jacke starten? Nehmen wir die lange LC Wienerwaldsee-Hose oder die LC Wienerwaldsee Tights? Wie wir aus einigen Laufbereichten wissen: Die richtige Wahl der Bekleidung und Schuhe ist schon der halbe Erfolg! Wie auch immer, wir entschieden uns für’s Richtige!

 

Kurz nach 10:00 Uhr erfolgte der Startschuss. Wolfgang machte optimales Tempo und wir liefen nach Plan knapp unter 5 Minuten je km. Doch je länger das Rennen dauerte, umso besser kam ich in „Lauf“. Ab km 9 übernahm ich die Tempomacherrolle. Am Ende der zweiten Runde (km 14) wollte ich es wissen und gab richtig Gas. Je länger das Rennen dauerte umso schneller lief ich. Kilometerzeiten von 4:40 bis zu 4:20 ließen mich auf eine persönliche (bis dahin undenkbare) Bestzeit im Halbmarathon hoffen.

 

Im Ziel durfte ich mich dann über eine Zeit von 1:40:14 freuen, eine Verbesserung um fast 10 Minuten auf dieser Distanz. Diese Zeit bringt mich meinem großen Ziel, den London Marathon unter 3:45:00 zu finishen, einen großen Schritt näher.

 

Danke Wolfgang, für’s Tempomachen während des Laufs.

 

Anhang:

 

Nur durch eine gezielte Trainingsplanung, sportmedizinische Leistungstests, laufenden Erfahrungsaustausch und Unterstützung der Vereinsmitglieder des LCW (vor allem beim Intervalltraining) konnte ich bei mir eine enorme Leistungssteigerung während der letzten Monate feststellen. Ich bin davon überzeugt, dass die gute Vereinsarbeit auch schon einigen anderen Mitgliedern des LCW zu Erfolgen verholfen hat und vielen Anderen zu persönlichen Bestleistungen verhelfen wird.