Vienna City Marathon 2002 -  Wolfgang Datler

 

Das Abenteuer VCM 2002 begann schon beim Start. Wie vereinbart suchte ich am Ende unseres Startblockes Thomas Radovits und unseren Präsidenten Fritz. Wir wollten gemeinsam mit Fritz als Hasen den Marathon unter vier Stunden laufen. Doch da es der letzte Startblock war, gab es kein Ende. Trotz intensiver Suche mit meinem Freund und Clubmitglied Thomas Rauscher, mit dem ich angereist war, konnten wir die beiden nicht finden. Ich beschloss daher alleine zu laufen, womit ich auch kein Problem hatte.

Nach wie immer ewigem Warten auf den Start knallte endlich die Startkanone. Es begannen alle Läufer vom rechten Startblock zu laufen, auf unserer Seite bewegte sich aber nichts. Endlich setzte sich auch die linke Läufermasse in Bewegung. Entsprechend meiner "Pulsstrategie" lief ich die ersten 5 km unter 140 Puls womit ich zu meiner Überraschung km-Zeiten von 5:20 lief. Bei der ersten Verpflegungsstation suchte ich  die isotonischen Getränke vergeblich, bis ich auch schon vorbei war. Ich war jetzt auf Betriebstemperatur und erhöhte daher meinen Puls auf unter 150. Ich drosselte mein Tempo entsprechend den Steigungen und lief Schnitte von 5:20 bis 5:30. Die Verpflegungsstationen passierte ich im Gehen um gemütlich Bananen und Getränke zu mir zu nehmen. Oft ging ich auch hinter den Tischen vorbei um den stressigen Mitläufern auszuweichen - so viel Zeit musste sein. Den Halbmarathon passierte ich bei 1h 55 min. Mein Zustand war noch top, und so erhöhte ich den Puls auf unter 160. Bei der Stadionschleife kamen mir Radovits und unser Präsident entgegen. Sie waren etwa 4 Minuten vor mir. Motiviert von dieser Begegnung und schon fasst im Ziel lief ich im Prater meine schnellsten Kilometer im 5 min/km Schnitt. Die Stadionbrücke und die Erdbergerstrasse waren heuer auch nicht so furchtbar steil wie bei den letzten VCM, und so bog ich auch schon in die Ringstrasse ein. Die Verpflegungsstation dort ließ ich links liegen. Bei km 40 schaute ich auf die Uhr: diese zeigte 3:40. Zu langsam um unter 3:50 zu finishen aber noch jede Menge Zeit um die gewünschte 4 Stunden Marke zu knacken. So ließ ich mich von den Zuschauern dem Ziel entgegen treiben und war überglücklich endlich einen Marathon ohne Hammer zu beenden.

Die Strecke des VCM hat mir gegenüber der alten Strecke mit Start bei Schönbrunn weitaus besser gefallen. So entfielen die öden Streckenabschnitte West Ein- und Ausfahrt, sowie die "Expedition" rund um das Messegelände mit den tausenden Gehsteigkanten. Auch die neue Strecke durch die Spittelau hat ihren Reiz.

km Zeit Zwischenzeit Max Drs Min m m/km  
1 0:05:46.1 0:05:46.1 128 115 93 1000 05:46  
2 0:11:06.2 0:05:20.1 133 126 117 1000 05:20  
3 0:16:34.9 0:05:28.7 137 133 125 1000 05:28  
5 0:26:57.5 0:10:22.6 148 142 136 2000 05:11  
6 0:32:12.7 0:05:15.2 149 138 134 1000 05:15  
8 0:42:46.4 0:10:33.7 161 149 140 2000 05:16  
9 0:48:06.1 0:05:19.7 150 146 139 1000 05:19  
14 1:16:16.9 0:28:10.8 168 143 112 5000 05:38 Verpfl.
15,8 1:25:53.5 0:09:36.6 164 148 141 1800 05:20 Verpfl.
19 1:43:24.8 0:17:31.3 156 147 126 3200 05:28  
21,1 1:55:24.6 0:11:59.8 154 148 133 2100 05:42 Verpfl.
22 2:00:19.2 0:04:54.6 168 155 147 900 05:27  
23 2:05:46.7 0:05:27.5 159 154 150 1000 05:27  
24 2:11:12.8 0:05:26.1 159 155 150 1000 05:26  
25 2:16:55.0 0:05:42.2 162 152 140 1000 05:42 Verpfl
26 2:22:25.6 0:05:30.6 162 156 150 1000 05:30  
27 2:27:49.8 0:05:24.2 179 161 156 1000 05:24  
29 2:38:40.3 0:10:50.5 169 160 153 2000 05:25  
30 2:44:29.8 0:05:49.5 181 157 135 1000 05:49 Verpfl.
31 2:49:43.1 0:05:13.3 173 164 157 1000 05:13  
33 2:59:43.2 0:10:00.1 174 168 164 2000 05:00  
35 3:11:34.7 0:11:51.5 175 168 152 2000 05:55 Verpfl.
39 3:34:16.5 0:22:41.8 174 167 149 4000 05:40  
40 3:39:49.5 0:05:33.0 172 167 160 1000 05:33  
42 3:52:30.0 0:12:40.5 174 167 162 2195 05:46