Laufbericht von Brigitte Hornyik
Laufbericht von Manuela Eder-Resnik

 

Kresslauf 2002 von Brigitte Hornyik

Ganz erstaunlich, wieviele Menschen sich Nieselregen und Gatsch gestellt haben; ebenso toll, wieviele Menschen sich als Helferinnen und Helfer eingefunden haben: Streckenwarte, Zeitnehmung, Zieleinlauf, und last but not least köstlicher Tee und Kuchen - von den Frauen, was sonst. Überall die blauen Regenjacken vom LC Wienerwaldsee, sehr passend bei der Witterung. Ich selber bin irgendwo zwischen Kress-Denkmal und Damm gestanden und hab fast alle gesehen und angefeuert, manche einpaniert bis übers Kreuz, manche schon ein bissl ausgepowert, manche locker lächelnd: Das einsame Rennen des Siegers, unser Rudi Laimberger, der sich's voll gegeben hat, die Monika Gasser, lächelnd bis zum Schluss, und unheimlich bald die Gerlinde: bewundernswert! Ich hab sie ein Stück begleitet, aber sie war sogar nach 7 Kilometern noch schneller als ich auf einem als ihre Begleiterin! Gleich dahinter Margret - keine Ahnung, wie sie nach so einem Marathon so unverdrossen schnell diesen Cross-Lauf bewältigt hat. Ich hab dann noch die meisten abgewartet - Hut ab vor jeder/m einzelnen - besonders imponiert mir der Herr, der immer die M 70 gewinnt. Dann kommt Gabi Resch - immer noch ein freundliches Lächeln nach fast einer Stunde Schlammschlacht und eisern durchgehalten bis zum Ziel (ich auch neben ihr, aber nur ab KM 8!). Bei der anschließenden Siegerehrung hab ich endlich auch die Gesichter zu einigen prominenten Namen des Vereins gesehen, zB den Erhard Baurek, von dem ich zwar schon viel gelesen und gehört habe, den ich aber das erste mal in action gesehen habe. Und was diesem Verein kaum einer nachmacht: Fertige Ergebnis-Listen noch während der Siegerehrung! Die Laptops haben gedampft, Wolfgang ein bissl angestrengt dreingeschaut - aber dann war alles da. Super! Außerdem noch aufgefallen: der Rund-um-die Uhr Einsatz des Vereinspräsidiums (Fritz und Dagmar), die erfolgreiche Sponsor-Connection, und dass einfach alle da sind und jeder irgendwie mittut. Wohliges Wir-Gefühl wallet beim Wirten am Wienerwaldsee, hätte Richard Wagner gedichtet. Schön war's!

 

 

 

 

Persönlicher Laufbericht: 2. Wilhelm Kress-Gedenklauf, Samstag 28. September 2002

Von Manuela Eder-Resnik

 
Heute war es wiedereinmal soweit, nach einem Jahr, der 2. Wilhelm-Kress Gedenklauf am Wienerwaldsee bei Pressbaum. Dieser 9,2 km lange Geländelauf ist nicht nur für die Läufer beeindruckend, sondern auch eine wunderschöne Veranstaltung und der LC Wienerwaldsee gibt sich sehr grosse Mühe!

Voriges Jahr war ich Letzte, die das Ziel erreichte und heuer war es auch nicht anders, da ich ja keine Geländeläuferin bin. Start war 500 m nach der Bundesstrasse 44 rechts rein, direkt am wunderschönen Wienerwaldsee, ich liebe diese Gegend nicht nur, weil es meine Heimat ist, nein, es ist einfach unbeschreiblich!

Am Start standen 66 Läufer voller Kraft und Ausdauer, wartend auf die 9,2 km lange Geländestrecke, dann um 1430 Uhr der Startschuss und es ging los. Nach etwa 300 m entlang des Wienerwaldsees musste man schon rein in den Wald und bergauf. Ich schnappte kurz Luft, hatte gottseidank mein SQUEEZY-Gel vor dem Start noch genommen und wollte Kraft sparen, darum ging ich es langsam an. Ich kann mich noch an voriges Jahr erinnern, da war ich am Limit Dann im Wald bergauf, bergab, bergauf, auf tollen Forststrassen entlang, wieder durch den Wald, durch Tunnels, oberhalb der A1-Westautobahn und dann runter zum Wienerwaldsee. Normalerweise ist meine Stärke das Bergablaufen, aber es war etwas rutschig, so musste ich aufpassen, nicht wegzurutschen, da ich ja weder Cross- noch Spikeschuhe anhatte, sondern meine FILA-Wettkampfschuhe. Als ich vom Wald rauskam, sah man nichts mehr von der Farbe meiner FILA-Laufschuhe, sondern nur Schmutz und Erde, die an diesen tollen Wettkampfschuhen klebten. Schwer wurden sie auch noch, ich glaube, sie bekamen 300 bis 500 g an Gewicht dazu. Jedenfalls hatte ich mich toll gehalten, denn ich war noch nicht am Limit und dann ging es die letzten 2,5 km entlang des Wienerwaldsee es zurück zum Ziel. Endlich einfach nur geradeaus laufen, es ist ein Traum für mich gewesen, denn die Beine waren so schwer geworden, dass ich glaubte Zementfüsse immer vom Boden heben zu müssen.

Tom Peretti, mein Freund und 3-facher Triathlon-Weltmeister war schon längst im Ziel angekommen und seine tolle Zeit von 41 Minuten beeindruckte mich sehr. Tom kam mir entgegengelaufen, er war noch immer nicht müde und somit machten wir die letzten Kilometer zusammen. Er motivierte mich so unglaublich, dass ich nur mehr daran dachte, Gas zu geben und so erreichte ich mit 1 Stunde 5 Minuten das Ziel. Ich war überglücklich, denn das Wetter war nicht gerade sehr einladend, aber auch nicht schlecht, leichter Regen, etwas windig, stark bewölkt bei 8° C.
Im Ziel stand plötzlich meine Mutter ganz unerwartet und freute sich mit mir und allen meinen Freunden, dass ich im Ziel war, natürlich wieder als Letzte! Denn einmal werden die Letzten auch die Ersten sein und an dieses Sprichwort halte ich mich!!!

Die Siegerehrung fand im Seerestaurant statt und dort wartete auch schon meine Omi auf mich und somit sass die ganze Familie zusammen, drei Generationen auf einen Tisch. Schnellster Läufer war Kreuzeder Emmerich mit 36 Minuten, gefolgt von Frühwirth Harald so wie ich vom LCC-Wien. Schnellste Frau wurde Einfalt Renate mit 38 Minuten, GRATULATION an alle!!!

Dieser 2. Kresslauf wurde als Fulda Wienerwald Cross-Cup mit dem Karriegellauf zusammen gewertet und plötzlich hiess es: "1. Platz in der W35 Miss Ferrari Manuela Resnik!" Ich schaute auf, dachte dass gibts doch nicht, aber doch, ich bin den Karriegellauf sehr gut gelaufen und wurde nicht einmal Letzte, darum machte ich den 1. Platz in meiner Altersklasse. Meine Mutter und Omi freuten sich von ganzem Herzen für mich, denn sie wissen, dass ich eine Kämpferin bin und sogar im Gelände nicht aufgebe.

Nach 5 Minuten wurde ich wieder auf die Bühne geholt und bekam eine riesengrosse Sachertorte, da ich beim 1. und auch beim 2. Kresslauf mitgemacht hatte, also ich konnte es nicht mehr fassen, soviel auf einmal!!!
Der LC Wienerwaldsee war stark vertreten und auch der Lauf war richtig toll organisiert, so möchte ich mich bei allen von ganzem Herzen bedanken und GRATULATION an alle Läufer, die dabei waren!!! Es war einfach unbeschreiblich schön!!!